Greenpeace Energy Lounge Rheinland – Der Rückblick

Mit der Frage “Und was gibt Ihnen Energie?” hat Greenpeace Energy am 29. September 2015 zur ersten “Greenpeace Energy Lounge Rheinland” im Colabor eingeladen.

Hier der Rückblick auf einen spannenden Abend.

Die Gäste

Eingeladen waren Menschen, die im Rheinland etwas bewegen – in ihrer Straße, in ihrem Stadtteil, in ihrem Unternehmen, ihrem Verein, ihrer Bildungs- oder Kultureinrichtung. Menschen mit Energie, die vor Ort anpacken.

This slideshow requires JavaScript.

Gekommen sind dann 70 Gäste, die gemeinsam einen informativen und anregenden Abend verbracht haben. Dabei waren Vertreter öko-sozialer Firmen, Vereine und Verbände, aber auch an diesen Themen interessierte. Den ganzen Abend über konnte man Menschen im intensiven Austausch und in immer neuen Gesprächen sehen.

Der Gastgeber

This slideshow requires JavaScript.

Als Gastgeber stellte sich zu Beginn natürlich die Greenpeace Energy eG mit ihrem besonderen Engagement für die Energiewende vor.

Klaus Geier berichtete über Ursprung und Verwurzelung des Unternehmens im Greenpeace e.V., dem Beitrag des Unternehmens zur Energiewende, auch durch neue und innovative Produkte wie proWindgas, sowie das politische Engagement, am Beispiel des Protests gegen den geplanten Reaktor “Hinkley Point C” in England.

Die Impulsgeber

This slideshow requires JavaScript.

Den ersten externen Impuls zu Viva con Agua gab Michael Beckmann, Leiter der “Wasserstelle West”: “Mit St. Pauli und Gentleman im Einsatz für das Leben – Viva con Agua Durst”. Viva con Agua sammelt als Verein mit kreativen Aktionen sowie mittlerweile auch als Lifestyle-Wassermarke Gelder für WASH-Projekte, für “Water, Sanitation and Hygiene”-projekte im globalen Süden.

Nach einer kleinen Pause stellte Tim Petzoldt die politischen Aktivitäten der ehrenamtlichen Greenpeace-Gruppe Köln vor. Sein Fokus lag auf der Klimapolitik – unter dem Motto “Das rheinische Revier: Germany’s next Wendland – vom Kampf gegen Kohlekraftwerke, Bagger und RWE”. Besonders beeindruckend waren die Berichte und Photos von Ende Gelände, der sehr sichtbaren und öffentlichkeitswirksamen Besetzung eines Braunkohlebaggers und von Transportbändern im Tagebau Garzweiler, vor den Toren von Köln.

Darauf gab es einen Impuls zum individuellen Konsumverhalten und Lebensstilen von Sabine Lydia Müller, Gründerin von dasselbe in grün – Verband der nachhaltigen Unternehmen e.V. Unter dem Titel “Konsum ist Macht – Mehr Energie durch eine Einkaufsstrategie” stellte sie Ideen und Ansätze vor, wie man nicht nur ökologischer und fairer, sondern auch glücklicher und mit mehr Energie leben kann.

Zum Abschluss berichtete Malte Mäsgen von der Arbeit des faradgang e.V. Mit “Tschärity, Bike-Shorts und Schrauberlingen” geht es darum, Fahrräder zu retten und Menschen mobil zu machen. Seit einigen Jahren reparieren sie so mit und für Flüchtlingen Fahrräder. Die Bike-Reparatur-Events sind mittlerweile so erfolgreich, dass sie einen festen Container auf dem Neuland-Gelände in der Südstadt aufgestellt haben.

Die Mitstreiter

This slideshow requires JavaScript.

Auch für den Genuss am Abend war gesorgt – Dank der Partner aus der Nachbarschaft. So gab es bio-veganes Gourmet-Fastfood aus dem Food Truck von Bunte Burger, zu trinken ehrlichen Vin Naturel von der La Vincaillerie und kühles Bio-Lammsbräu sowie NOW Limonade.

In der Light Painting-Box von Lichtfaktor konnten die Besucher den Abend über aktiv werden und ein Bild voll Energie mit nach Hause nehmen.

Wir haben uns über das schöne Event im Colabor gefreut – gerne wieder!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *