Wandel passiert ständig, doch wohin soll es gehen?

Wie können wir Wandel in Richtung sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit lenken?

Der gemeinsame Weg aus dem Heute, das wir kennen, in das Morgen, das noch offen ist, muss moderiert und aktiv gestaltet werden. Dabei geht es darum, Menschen einzubinden, positive Visionen zu entwerfen und Energien freizusetzen – aber auch darum, die Konflikte um die Zielsetzung, den Weg und die Geschwindigkeit des Wandels aufzufangen.

Dafür gibt es verschiedenste Tools und Instrumente.

Design Thinking und Moderationstechniken für den gesellschaftlichen Wandel.
Darum geht’t beim Colabor Method Jam am Donnerstag, den 27. Juli 2017 ab 19:00 Uhr.

Wir wollen verschiedene Methoden vorstellen, sie weiterdenken und gemeinsam diskutieren, welches Instrument für welche Situation und welche Gruppe passt.

Verena Hermelingmeier wird Prinzipien des „Design Thinking“ vorstellen und kritisch hinterfragen. Muss es wirklich immer um die Bedürfnisse von „Nutzern“ gehen? Wie sind diese vereinbar mit gesellschaftlichen Anliegen und wie bekommen wir diese im Innovationsprozess stärker in den Blick?

Martin Herrndorf wird Tools und Ansätze aus seiner Arbeit vorstellen. Wie bekommen wir Phantasie und neue Ideen in die Stadtgestaltung? Wie kommen Teams von der Idee zur durchdachten Umsetzung?

Weitere Impulsgeber sind angefragt bzw. willkommen – gerne einfach bei uns melden oder spontan am Abend etwas vorstellen. Der Jam ist für jeden, der Interesse an Moderation und Themen rund um einen sozialen und ökologischen Wandel hat. Am meisten freuen wir uns auf den Austausch und das gemeinsame Arbeiten!

Moderation und Konzept: Verena Hermelingmeier & Martin Herrndorf

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *